WM Wetten 2014 mit Oddset Quoten

 

Je näher der Startschuss für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien rückt, umso umtriebiger werden erfahrungsgemäß die zahlreichen Wettanbieter. Bevor am 12. Juni der Anpfiff zum Eröffnungsspiel zwischen Brasilien und Kroatien ertönt, füllen sich natürlich auch deren Wettprogramme nach und nach mit spannenden Tippmöglichkeiten zum weltweit meistbeachteten Sportereignis.

 

goto  Spannende WM Wetten –  zum Wettanbieter Bet365!

 

Oddset.net stellt die wichtigsten und spannendsten WM-2014-Wetten vor und vergleicht die Oddset Wettquoten der → besten Online Wettanbieter

 

Wetten auf den kommenden Weltmeister:

Bereits unmittelbar nach der Auslosung im Dezember haben sich die Bookies den Kopf darüber zerbrochen, welches Team nach dem Endspiel am 13. Juli den heißbegehrten „Coup du Monde“ aus den Händen von FIFA-Präsident Sepp Blatter in Empfang nehmen darf. Dabei wurde festgestellt, dass nahezu jede Vorrundengruppe über mindestens ein Team verfügt, das große Chancen hat sich mit dem Titelgewinn auf immer und ewig in die Geschichtsbücher einzutragen.

FlaggeNation
InterwettenBet3000Bet365TipicoMybet Bwin
deutschland fahneDeutschland1,501,651,66
1,60
1,60
1,62
Brazil flag - Brazilian flagBrasilien
spanien fahne spain flagSpanien
argentinien fahne argentina flagArgentinien2,552,202,252,302,252,40
holland fahneHolland
italien fahneItalien
frankreich fahneFrankreich
Flagge-von-Kolumbien-(c)-irina-FotoliaKolumbien
portugal fahne flagPortugal
Uruguay flag - Uruguayan flagUruguay
Switzerland flag - Swiss flagSchweiz
Belgium flag - Belgian flagBelgien
InterwettenBet3000Bet365TipicoMybetBwin

 

Neben der klarerweise über alles thronenden Frage nach dem nächsten Weltmeister, gehen die Buchmacher in ihrem Wettangebot natürlich auch auf die hierzulande schon jetzt rege Diskussion über die Chancen der deutschen Nationalmannschaft gegen die einzelnen Gruppengegner ein. Darüber hinaus gibt es vielerorts teils spannende, teils aber auch humorvolle Spezialwetten zum Turnier-Highlight am Zuckerhut zu entdecken.

 

Beginnend mit der Gruppe A, sticht dabei sofort der Gastgeber aus Brasilien ins Auge. Aufgrund ihres schier grenzenlosen Reservoirs an Weltklassespielern und der riesigen Erwartungshaltung der eigenen Fans, ist die „Selecao“ bei ihrer Heim-WM zwangsläufig der unumstrittene Top-Favorit. Nicht einmal der in Gruppe B befindliche Titelverteidiger Spanien kann deshalb im Chancen-Ranking der Wett-Häuser mit dem Rekordweltmeister mithalten. Einerseits weil sich noch nie eine europäische Nation in Südamerika zum Weltmeister küren konnte, andererseits weil Brasilien die hochfavorisierte „Furia Roja“ beim vorjährigen Confed Cup-Finale mit 3:0 aus dem Stadion geschossen hat, gehen Wettanbieter eher von einem sechsten Cup-Gewinn der Brasilianer (Quote ca. 4,00) als von der spanischen Titelverteidigung (Quote ca. 8,00) aus.

 

Überhaupt gilt für die titelverwöhnten Spanier höchste Vorsicht. Schließlich könnte der Del Bosque-Elf schon in der Gruppenphase ein weiterer Titelkandidat gehörig auf die Pelle rücken. Die Rede ist dabei vom gefährlichsten Nicht-Weltmeister aller Zeiten – Holland. Schon dreimal in einem WM-Endspiel gescheitert (1974,1978, 2010), startet Louis van Gaal nun zum zweiten Mal den Versuch, die zweifellos talentierten Holländer als Bondscoach zum ersehnten Premieren-Triumph zu führen. Nach dem die „Elftal“ aber schon so etwas wie einen Endspiel-Komplex entwickelt hat und auch ihre großen Helden sich größtenteils im reifen Fußballer-Alter befinden, glauben die Wettanbieter eher nicht an den ganz großen Coup der Niederlande. Ungewöhnlich hohe „Oranje“-Titelquoten zwischen 16,0 und 29,0 untermauern diese zögerliche Haltung.

 

Gruppe C auf Augenhöhe – Deutschland und Argentinien mit besten Chancen

Auf lediglich einen aussichtsreichen Titelkandidaten kann die Gruppe C verweisen. Aus diesem Quartett schafft es nämlich nur Kolumbien in die Riege der für die Buchmacher ernstzunehmenden Titelaspiranten. Mit Wettquoten zwischen 20,0 und 30,0 sehen diese die mit Topstürmern (Falcao, Rondon, Ramos, Martinez, Rodrigues) – beinahe so wie mit Kaffee-Plantagen – übersäte Nation aus dem Norden Südamerikas in etwa auf Augenhöhe mit Holland. Ähnliches kann das wegen chronischer Erfolglosigkeit möglicherweise bald nur noch als Seefahrernation betrachtete Mutterland des Fußballs von sich behaupten. Wohl vor allem aufgrund der schlagkräftigen Konkurrenz in der Gruppe D, gehen die Wettbüros eher von einem weiteren englischen WM-Desaster als vom zweiten Titelgewinn der Insel-Kicker aus. Schließlich sind es keine Geringeren als vierfach Weltmeister Italien (Quoten zwischen 20,0 und 25,0) und Doppelweltmeister Uruguay (Quote ebenfalls zwischen 20,0 und 30,0), die den „Three Lions“ aller Voraussicht nach bereits in der Frühphase des Turniers schwer machen werden.

 

Wenn auch nicht über einen Top-Favoriten, so verfügt die Gruppe E mit Frankreich doch zumindest über einen brandgefährlichen Außenseiter. Nach zahllosen Querelen und Trainerwechseln, scheint die „Grande Nation“ unter Didier Deschamps nämlich endlich wieder über eine Mannschaft zu verfügen, die auch guten Gewissens als Solche bezeichnet werden darf. Die Bookies gehen deshalb davon aus, dass Franck Ribery & Co. nicht nur die Gruppenphase locker überstehen, sondern sogar bis ins finale vordringen könnten. Ein Titelgewinn der Franzosen wäre in deren Augen, mit Quoten um 20,0, nämlich gar nicht einmal so unwahrscheinlich.

 

Dem steht die seit jeher gefürchtete deutsche Nationalmannschaft natürlich in Nichts nach. Denn schon allein Höchstquoten von 7,00 sprechen in dieser Frage nicht nur für sich, sondern weisen den dreifachen Champion als Nummer zwei der meisten buchmachereigenen Chancentabellen aus. Einmal abgesehen von den, ähnlich der DFB-Elf, hochfavorisiert ins Turnier startenden Argentiniern (Quote ca. 6,0) und dem Geheimfavoriten Belgien (ca. 15,0) sieht die Wett-Branche in den verbliebenen Gruppen H und F schließlich keine weiteren Teams mit Titel-Potenzial.

 

Die Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft

Wie die Ziehung aus den Lostöpfen ergeben hat, bleibt die Suche nach dem berühmten „Kanonenfutter“ in der deutschen Gruppe G vergebens. Vielmehr muss sich das Team von Joachim Löw auf drei knüppelharte Duelle mit durchaus ernstzunehmenden Kontrahenten gefasst machen. Schließlich hat die Glücksfee nicht nur Portugal mitsamt Weltfußballer Cristiano Ronaldo, sondern auch die keinesfalls zu unterschätzenden Teams aus Ghana und den Vereinigten Staaten als DFB-Gruppengegner vorgesehen.

 

TagZeitGruppeBegegnungQuote Tipp 1Quote Tipp 0Quote Tipp 2Res.
16.6.18:00GDeutschland – Portugal 1,90 Bet365 3,70 Bet3000 4,30 Mybet 4:0
21.6.21:00GDeutschland – Ghana 1,30 Tipico 5,75 Bwin 10,0 Bet365 2:2
26.6.18:00GUSA – Deutschland 12,0 Bet3000 3,30 Bet365 1,65 Interwetten 0:1

 

Unter diesen Voraussetzungen könnte ein verschlafener Turnierstart bereits fatale Auswirkungen für die titelambitionierten Adlerträger mit sich bringen. Denn gleich zum Auftakt trifft Deutschland auf den bereits erwähnten Weltfußballer und dessen spielstarke Portugiesen. Obwohl die der bundesdeutschen Elf bei sämtlichen Aufeinandertreffen in der jüngeren Turnier-Vergangenheit (WM 2006, EM 2008, EM 2012) nie ernsthaft etwas anhaben konnten, sollten die spielentscheidenden Fähigkeiten eines Ronaldo in dessen aktueller Form niemals außer Acht gelassen werden. Nichtsdestotrotz glauben die Buchmacher mit Quoten um 1,90 ganz klar an einen siegreichen deutschen WM-Auftakt. Eine Überraschung durch die Portugiesen wurde im Falle einer Punkteteilung mit dementsprechend höheren Quoten um 3,50 versehen, während ein Sieg bereits für vierfache Wetteinsätze gut wäre.

 

Bereitet Ghana erneut Probleme?

Zur Neuauflage einer für den erfolgreichen Verlauf der WM 2010 wegweisenden Begegnung kommt es am zweiten Spieltag der Gruppenphase. Einmal mehr werden Schweinsteiger & Co. dann am 21. Juni von der ghanaischen National-Elf zum Tanz gebeten. Jeder der die Endrunde 2010 am TV-Bildschirm mit verfolgt hat dürfte sich noch daran erinnern, dass es der DFB-Auswahl damals nur durch einen Geniestreich von Mesut Özil gelungen ist die „Black Stars“ mehr als knapp mit 1:0 zu bezwingen. Folglich dürfte das große Überraschungsteam der WM in Südafrika seine Rechnung mit der Löw-Elf nun unbedingt begleichen wollen.

 

Wird der sicherlich nicht unumstrittenen Buchmacher-Expertise Glauben geschenkt, stehen die Chancen für eine geglückte Revance jedoch ziemlich schlecht. Quotierungen von etwa 8,00 deuten schließlich auf alles andere als einen siegeichen ghanaischen „Racheakt“ hin. Remis-Quoten um 4,00 scheinen zudem eher risikofreudigen Sporttippern, als der Elf von James Kwesi Appiah Hoffnung zu spenden. Vielmehr ist daher aus Buchmachersicht von einem weiteren deutschen Sieg (Quote ca. 1,40) über die unangenehm zu bespielenden Afrikaner auszugehen.

 

Wiedersehen mit Klinsi

Zum Abschluss der Gruppenphase darf sich die Bundesrepublik dann auf ein Duell der besonderen Art freuen. Dies liegt allerdings weniger an den US- Fußballern, als an deren Teamchef Jürgen Klinsmann. Der „Schwabenpfeil“ krönte seine Nationalmannschaftskarriere nämlich nicht nur mit einem Welt- und einem Europameistertitel, sondern er kann auch auf eine erfolgreiche Zeit als DFB-Teamchef verweisen. Denn nicht zuletzt war er es, der vor der Heim-WM 2006 jenen revolutionären Umbruch in der deutschen Spielphilosophie initiierte, ohne den all die Erfolge der jüngsten Zeit gar nicht möglich gewesen wären. Vor allem in der Bundesrepublik wird das Wiedersehen Klinsmanns mit ehemaligen Schützlingen wie Miroslav Klose und Philipp Lahm deshalb mit besonderer Spannung erwartet.

 

Ungeachtet der Testspielniederlage einer deutschen B-Elf vor Jahresfrist (3:4), werden US-Boys allerdings nur geringe Erfolgschancen in Aussicht gestellt. Sowohl die Siegquoten um 7,00 als auch die Remis-Quoten um 5,00 deuten stark darauf hin, dass die Klinsi-Elf gegen Deutschland den Kürzeren ziehen wird. Von Quoten um 1,40 auf einen deutschen Sieg wird diese Prognose dann letzten Endes nur noch zementiert.

 

Ereignisspezifische- und humorvolle Sonderwetten zur Endrunde in Brasilien

Weil eine WM jedoch nicht nur durch ihre Begegnungen unvergesslich wird, haben sich die Wettanbieter darüber hinaus zahlreiche weitere Möglichkeiten zum Tippen und Mitfiebern einfallen lassen. Darunter finden neben den fast schon erwarteten Wetten auf den Torschützenkönig auch zahlreiche Team- und Turnierspecials.

 

So hat sich der deutsche Anbieter Tipico gleich ein ganzes Potpourri an attraktiven und spannenden Spezialwetten zur Weltmeisterschaft im fußballbegeisterten Brasilien einfallen lassen. Zu den besonderen Schmankerln dieser Rubrik darf sicherlich die Wette gezählt werden, ob der deutsche WM-Torschützenkönig von 2010 Thomas Müller (Quote 1,95) mehr Tore erzielt als Turnier-Underdog Honduras (Quote 1,75). Desweiteren darf beim deutschen Qualitäts-Bookie darüber gemutmaßt werden, ob sich im WM-Finale 2014 Gastgeber Brasilien und Deutschland gegenüberstehen werden (Quote „Ja“ 25,0; Quote „Nein“ 1,01).

 

Noch mehr spannende Sonderwetten:

Besonders lukrativ aber mindestens genauso unrealistisch stellt sich die Tippmöglichkeit auf ein Finalduell zwischen den beiden krassen Außenseitern aus Costa Rica und Honduras dar. Würde dieses Wunder tatsächlich wahr werden, könnte eine galaktische Quote von 25 000 dafür sorgen, dass sich der eine oder andere Risikotipper dazu gezwungen sieht, seinen horrenden Wettgewinn aus steuerlichen Gründen umgehend auf einem Schweizer Bankkonto zu deponieren.

 

Aber auch andernorts laden spannende Sonderwetten zum Tippen ein. Neben den beinahe schon handelsüblichen Wetten auf die Gruppensieger und –Aufsteiger zählt hierzu auch der Frage nach dem Gruppen-Ursprung und dem Herkunfts-Kontinent des neuen Weltmeisters. Zu guter Letzt können natürlich auch Wetten auf etwaige Misserfolge der 32 teilnehmenden Teams platziert werden. Sei es nun das Scheitern in der Gruppenphase, der Zeitpunkt des Ausscheidens aus der K.O.-Phase oder Platz eins in der Kartenstatistik, die Möglichkeiten eigene WM-Prognosen mit satten Gewinnen zu veredeln sind schier unbegrenzt.

Oddset Wetten