Handicap-Wette

Handicap-Wette

Oft kommt es vor, dass ein schier übermächtiger Gegner auf einen Kontrahenten trifft, der sich von vornherein keine Chancen auf einen Sieg ausrechnen kann und schon ein richtiges Fußballwunder benötigt, um einen Erfolg feiern zu können.
 
Hier ein Beispiel aus der spanischen Liga, im Spiel zwischen Atletico Madrid und Levante gilt die Heimmannschaft als haushoher Favorit, der deutsche Wettanbieter Tipico bietet zu diesem Spiel drei verschiedene Handicap-Wetten an, bei denen der Außenseiter aus Levante ein Tor bzw. zwei oder drei Tore Vorsprung erhält:
 
Tipico Handicap Wetten

 

In den verschiedenen Meisterschaften (z. Bsp. der deutschen Bundesliga) ist das Gefälle zwischen den Top-Klubs und den Abstiegskandidaten zwar recht groß, aber auch zum Beispiel Paderborn wird gegen den FC Bayern nicht unbedingt eine zweistellige Pleite kassieren.

 

goto  zur Übersicht der besten Wettanbieter – jetzt lesen!

 

Ganz anders kann die Situation bei einer EM-Qualifikation aussehen. Das deutsche Team kann auf sogenannte „Fußballzwerge“ treffen, wie in der Quali zur EURO 2016, als die DFB-Auswahl gegen die Amateurkicker von Gibraltar ran musste. Angesichts von Wettquoten, die kaum mehr als den Wetteinsatz bringen, kann ein Sporttipper auf die sogenannten Handicapwetten zurückgreifen, um den möglichen Gewinn zu erhöhen.

 

Beispiel für eine Handicapwette: Deutschland – Gibraltar bei Handicap (0:9):

 

1 Sieg Deutschland mit mehr als neun Toren Unterschied
X
Unentschieden (Deutschland gewinnt 9:0)
2 Sieg Deutschland mit weniger als neun Toren

 

Bei dieser Wettart erhält eine Mannschaft (in der Regel der Außenseiter) einen fiktiven Vorsprung, den der Favorit aufholen muss. Wir haben uns als Beispiel das EM-Quali-Duell zwischen Deutschland und Gibraltar ausgesucht und dem Weltmeister ein Handicap von -9 verpasst. Das bedeutet, dass bei Anpfiff die DFB-Auswahl 0:9 im Hintertreffen liegt.

 

Soll ein Tipp auf einen deutschen Sieg erfolgreich sein, muss Deutschland mit mehr als neun Toren gewinnen. Gewinnt die deutsche Elf nur 9:0 dann wird die Handicapwette als Unentschieden gewertet. Fällt der Sieg mit einer geringeren Differenz als neun Treffern aus, dann hat Gibraltar das Spiel „gewonnen“.

 

Handicapwetten zeichnen sich im Vergleich mit der normalen 1-x-2-Wette durch eine deutlich höhere Quote aus, da dem Außenseiter ein virtueller Vorsprung gewährt wird, den der Favorit aufholen muss. Es genügt also nicht, dass dieser das Spiel gewinnt, sondern muss einen Sieg in einer bestimmten Höhe schaffen. Diese wird durch das Handicap bestimmt.

 

Handicapwetten sind bei Sporttippern besonders beliebt, da der Gewinn im Erfolgsfall deutlich höher ist. Alle Wettanbieter haben diese Wettart in ihrem Programm.

 

Oddset Wetten