EM 2016 Gruppe E: Chancen, Prognose & Quoten

Die vielleicht spannendste Gruppe, die bei der Vorrundenauslosung der EM-Endrunde im Dezember 2015 in Paris zustande kam, ist wohl die Grupp E. Denn dort wurden mit den vor der EM als Weltranglisten-Zweiten klassierten Belgiern und Vize-Europameister Italien zwei Mitfavoriten zusammengelost.

EM 2016 Gruppe E Oddset Wetten

Die Gruppe E bei der Fußball EM 2016 mit den Mannschaften Belgien, Italien, Schweden und Irland.
alle Gruppen der EM 2016 im Überblick

 

Damit ist die Gruppe E die einzige Gruppe, in der es keinen klaren Favoriten auf den Gruppensieg gibt. Sowohl den Belgiern als auch den Italienern ist dies zuzutrauen, an der Achtelfinalqualifikation von beiden Teams wird aber nicht gezweifelt.

 

Das führt im Umkehrschluss allerdings auch dazu, dass die beiden weiteren Teilnehmer dieser Gruppe – Irland und Schweden – von vornherein als klare Außenseiter gehandelt werden.

 

Geht es nach den Prognosen der Wettanbieter, so dürfen sich diese beiden Nationen nur dann Chancen aufs Weiterkommen ausrechnen, wenn einer von ihnen zu jenen vier besten Gruppendritten zählt, die ebenfalls die K.o.-Phase erreichen.

 

Die Rollen sind eindeutig verteilt

 

Diese klare Trennung der beiden Favoriten und der beiden Außenseiter zeichnete sich bereits in der Qualifikation ab. Während Belgier und Italiener sich jeweils als Gruppensieger für die Endrunde qualifizierten – letztere sogar ohne eine Niederlage zu kassieren – schafften Iren und Schweden erst über das Playoff den Sprung nach Frankreich.

 

Quotenvergleich – Wer gewinnt die Gruppe E?

 

Flagge Nation Tipico Logo Bet3000 Logo Interwetten Logo Bet365 Logo Mybet Logo Bwin Logo
Tipico Bet3000 Interwetten Bet365 Mybet Bwin
belgien fahne Belgien
italien fahne Italien
schweden fahne Schweden
irland flag Irland

Quotenstand vom 19.6.2016, Text vor Turnierbeginn
 

Die Iren bekamen es in der Qualifikation unter anderem mit Polen und Deutschland zu tun. Dabei konnten sie durchaus Erfolgserlebnisse verbuchen. Gegen den Weltmeister blieben die Iren sogar unbesiegt und feierten im vorletzten Gruppenspiel gar einen 1:0-Heimsieg.

 

goto    zu den besten EM 2016 Wetten bei Mybet!

 

Eine 1:2-Niederlage im letzten Spiel in Warschau gegen Polen brachte jedoch die Entscheidung im Kampf um Platz zwei zu Ungunsten der Iren. Dass sie dennoch in Frankreich mit dabei sind, verdanken sie dem Erfolg im Playoff über den WM-Starter Bosnien-Herzegowina. Nach einem 1:1 in Zenica gelang in Dublin ein 2:0-Heimsieg.

 

Einen ähnlichen Weg nahmen die Schweden auf ihrem Weg nach Frankreich. Zwar erreichten die Skandinavier zum Auftakt in Wien gegen Österreich ein 1:1, das war allerdings das einzige Mal, dass die Österreicher in der Qualifikation Punkte abgaben. Im Heimspiel kassierten Ibrahimovic & Co. eine deftige 1:4-Pleite.

 

→ Alle Spiele, Anstoßzeiten und Orte  –  im Spielplan der EM 2016!

 

Darüber hinaus hatten die Schweden auch in den Duellen mit Russland mit 1:1 bzw. 0:1 das Nachsehen, sodass am Ende nicht mehr als der dritte Gruppenplatz herauskam. Im Playoff kam es zum skandinavischen Duell mit Dänemark, das die Schweden mit 2:1 bzw. 2:2 knapp für sich entschieden.

 

Zlatan Ibrahimovic erzielte drei der vier schwedischen Tore im Playoff, woran zu erkennen ist, wie sehr die Blagult auf ihren Superstar angewiesen ist. Im Gegensatz dazu setzt Irlands Trainer Martin O’Neill auf ein starkes Kollektiv.

 

 

Auftaktspiele mit großer Bedeutung

 

Wer das bessere Rezept hat, wird sich gleich im ersten Spiel der Gruppe E am 13. Juni in Saint-Denis zeigen, wo Irland und Schweden um 18 Uhr aufeinandertreffen. Drei Stunden später erfolgt der Anpfiff in Lyon. Dabei wird im Duell zwischen Belgien und Italien bereits eine Vorentscheidung über den Gruppensieg erwartet.

 

Video: Mit großem Einsatz erkämpften sich die “Boys in Green” das EM-Ticket für Frankreich. (YouTube/EURO 16 ULTIMATE)

 

Was die direkten Duelle betrifft, so haben die Schweden klare Vorteile gegenüber den Iren. Von acht Duellen konnte Irland bisher nur eines gewinnen (2:0 in einem Freundschaftsspiel am 28. April 1999), dagegen waren die Schweden fünf Mal erfolgreich.

 

Ähnlich einseitig ist die Länderspielbilanz zwischen Belgien und Italien. In 18 Länderspielen blieb die Squadra Azzurra 11 Mal siegreich, nur drei Mal gab es einen belgischen Sieg. Allerdings datiert das letzte Aufeinandertreffen aus dem Jahr 2000, daher hat diese Bilanz keine Aussagekraft über das anstehende Duell.

 

Quotenvergleich – Wer erreicht das Achtelfinale?

 

Aufstieg Achtelfinale Tipico Logo Bet3000 Logo Interwetten Logo Bet365 Logo Mybet Logo Bwin Logo
Tipico Bet3000 Interwetten Bet365 Mybet Bwin
Belgien 1,03 1,10 1,07 1,07 1,05 1,06
Italien
Schweden 4,00 4,00 5,00 4,00 4,50 4,50
Irland 3,20 3,20 3,00 3,25 3,20 3,50

 
* die Wettquoten sind auf dem aktuellsten Stand, Änderungen bei den EM Quoten der Wettanbieter werden umgehend in der Tabelle berücksichtigt
 

Der zweite Spieltag der Gruppe E wird an zwei verschiedenen Tagen ausgetragen. Am 17. Juni bekommen es die Italiener um 15 Uhr in Toulouse mit Schweden zu tun, am Tag darauf stehen einander ebenfalls bereits am Nachmittag Belgien und Irland gegenüber.

 

Die Ausgangsposition ist in beiden Duellen klar. Zwar taten sich die Italiener in der Geschichte gegen die Schweden meist schwer – acht Siege und sechs Niederlagen bei fünf Remis in 19 Duellen – allerdings ist der Vize-Europameister aktuell klar über die Skandinavier zu stellen.

 

goto   wer wird Europameister 2016?   –  alle Wettquoten im Vergleich

 

Ähnlich ist die Ausgangsposition zwischen Belgiern und Iren, die seit fast 20 Jahren kein Länderspiel mehr gegeneinander bestritten haben. In den vergangenen Jahren wurden die „Roten Teufel“ stetig stärker und führten zu Beginn des Jahres 2016 sogar die Weltrangliste an.

 

Der letzte Spieltag der Vorrunde bringt die Entscheidung

 

Die Entscheidung wird schließlich auch in Gruppe der dritte und letzte Spieltag bringen. Da treffen am 22. Juni um 21 Uhr in Lille Italien und Irland aufeinander, zeitgleich kommt es in Nizza zum Duell zwischen Schweden und Belgien. Die Iren haben nur eines der bisherigen 11 Begegnungen mit Italien gewonnen (1:0 bei der WM-Endrunde 1994 in den USA).

 

Spielplan Gruppe E

 

Tag Zeit Gr. Begegnung Quote Tipp 1 Quote Tipp 0 Quote Tipp 2 Res.
13.6. 18:00 E Irland – Schweden 3,40 Mybet 3,10 Tipico 2,50 Interwetten 1:1
13.6. 21:00 E Belgien – Italien 2,60 Interwetten 3,10 Bwin 3,35 Mybet 0:2
17.6. 15:00 E Italien – Schweden 1,95 Bwin 3,30 Bet3000 5,00 Bet365 1:0
18.6. 15:00 E Belgien – Irland 1,80 Bet3000 3,60 Bet3000 5,50 Bet365 3:0
22.6. 21:00 E Italien – Irland 2,60 Bet3000 3,35 Interwetten 3,30 Bet365
22.6. 21:00 E Schweden – Belgien 5,25 Bet365 3,60 Bet3000 1,85 Interwetten

 

Belgien und Schweden sind seit 16 Jahren nicht mehr aufeinandergetroffen. Bei der EM 2000 siegten die Belgier als Gastgeber gegen die Schweden mit 2:1 und feierten ihren sechsten Sieg im zwölften Duell. Den letzten schwedischen Sieg gab es in einem WM-Qualifikationsspiel im Jahre 1961, allerdings spielten die beiden Teams seither nur noch zwei Mal gegeneinander.

 

Der erste Sieg der Schweden nach 55 Jahren wäre in Frankreich jedoch eine Überraschung. Allerdings werden die Skandinavier die eine oder andere davon benötigen, um das Achtelfinale zu erreichen. Ähnliches gilt für die Iren gegen die Italiener.

 

Diese beiden Spiele des dritten Spieltages der Gruppe E sind die letzten der gesamten Vorrunde. Das bedeutet, dass nach Abschluss dieser beiden Begegnungen auch alle anderen EM-Teilnehmer wissen, wer es nun schlussendlich in die K.o.-Phase geschafft hat.

 

 

goto    zu den EM Wetten bei Mybet

 

Oddset Wetten