Test-Länderspiel 2017: England – Deutschland mit Oddset Quoten

Test-Länderspiel 2017: England – Deutschland mit Oddset Quoten

Bewertung
  • Quote England 3,60
  • Quote Remis 3,50
  • Quote Deutschland 2,05

Freitag, 10.11.2017 um 21:00 Uhr

Die WM-Qualifikation hat die DFB-Auswahl ohne Fehl und Tadel hinter sich gebracht. Während es für die verbliebenen Wackelkandidaten in die Play-offs geht, nimmt es der Titelverteidiger in den kommenden Tagen versuchshalber schon einmal mit ein paar etwas größeren Kalibern auf.

An potentiellen Wackelkandidaten mangelt es dabei aber freilich auch im deutschen Kader nicht: Beim Freundschaftsspiel in England dürfte sich so manchem Spieler bereits eine der letzten Gelegenheiten bieten, sich für den Trip nach Russland aufzudrängen.

Nach dem Klassiker in Wembley stehen schließlich „nur“ noch die Bewährungsproben gegen Frankreich, Spanien und Brasilien auf dem Programm, bevor sich Joachim Löw dann schon für die ihn zur Weltmeisterschaft begleitenden Hoffnungsträger entscheiden muss.

 

England gegen Deutschland – die letzten 5 Duelle:

 

Datum Bewerb Heim Gast Ergebnis
22.03.2017 Test Deutschland England 1:0
26.03.2016 Test Deutschland England 2:3
19.11.2013 Test England Deutschland 0:1
27.06.2010 WM-Achtelfinale Deutschland England 4:1
19.11.2008 Test Deutschland England 1:2

 

 

Die Freundschaft hält sich in Grenzen

 

Diese Konstellation könnte durchaus dafür sorgen, dass von einem Testspiel-Charakter am Freitagabend nicht allzu viel zu spüren ist – wenngleich es in den Prestigeduellen gegen das Mutterland des Fußballs ohnehin noch nie sonderlich freundschaftlich zur Sache ging.

Auch jenseits der deutsch-englischen Dauerfehde kann die Elf von Gareth Southagte derzeit jede Form von Rückenwind gebrauchen; ungeachtet der letztlich souverän absolvierten WM-Qualifikation zeigten sich die Anhänger zuletzt regelmäßig von den Leistungen ihrer Nationalelf vergrätzt.

 

goto Quote Sieg Deutschland 2,05 – bei Bet3000 anmelden & tippen!

 

Mit meist ebenso knapp wie schwerfällig herausgeschossenen Pflichtsiegen gelang es der Mannschaft nicht, sich für das peinliche Ausscheiden bei der EM zu rehabilitieren: Seit dem K.o. gegen Island ist die Begeisterung für die Three Lions auf einem neuerlichen Tiefpunkt angelangt.

Dabei fiel es aber freilich auch neutralen Beobachtern schwer, sich für die unlängst gegen die Slowakei (2:1), Slowenien (1:0) oder Litauen (1:0) gezeigten Leistungen zu erwärmen: Auch in der Premier League vielfach bewährte Kräfte agierten im Dress der Löwen meist nur wie ein Schatten ihrer selbst.

Der schon zuletzt mit seiner Enttäuschung gleichfalls immer seltener hinter dem Berg haltende Gareth Southgate zieht zum Jahresende deshalb kräftig die Zügel an – und strich mit Oxlade-Chamberlain, Sturridge, Defoe und Smalling überraschend gleich vier Stars aus dem Kader.

 


 

 

Auch Kane verpasst den Klassiker

 

Mittlerweile dürfte der Teammanager jedoch bereits ins Grübeln kommen, ob die Tests gegen Deutschland und Brasilien tatsächlich für eine solche erzieherische Maßnahme geeignet sind: Kurz vor dem Anpfiff gehen der Mannschaft nun nämlich auch immer mehr bewährte Kräfte von der Fahne.

Nach der verletzungsbedingten Absage von Dele Alli sieht sich auch der bei den Spurs am Fließband knipsende Kane aufgrund von Oberschenkelbeschwerden zum Zuschauen verdammt, der sich zuletzt trotz schwankender Leistungen auch für die Three Lions oft genug als Lebensversicherung erwies.

Infolge der Flut an Ausfällen und Nicht-Berücksichtigungen könnte im Wembley die Stunde von diversen Debütanten schlagen; mit Abraham, Gomez und Loftus-Cheek wurden gleich drei blutige Neulinge für den Test-Kick gegen den Weltmeister nominiert.

Der den Engländern zumindest teilweise aufgezwungene Jugendstil dürfte selbst den eigentlich für seinen Experimentierwillen bekannten Bundestrainer vor Neid erblassen lassen, der dieses Mal lediglich einen noch unerprobten Spieler in den Kader der Nationalmannschaft berief.

 

Video: Die deutsche Nationalelf hat bereits ihre neuen WM-Trikots vorgestellt. (Quelle: YouTube/DFB-Team (Die Mannschaft))


 

Während der in Leipzig sesshaft gewordene Halstenberg auf seine ersten Einsatzminuten in der deutschen Defensive hofft, wird das Team in Gestalt von Gündogan und Götze zudem aber auch von zwei lange zwangspausierenden „Altgedienten“ verstärkt.

 

speech_bubble“Schon seit ich ein kleiner Junge bin, war es immer mein Traum, Nationalmannschaft spielen zu dürfen. Dass dieser jetzt in Erfüllung gegangen ist, macht mich schon ein bisschen stolz. Ich freue mich riesig darauf und werde alles aufsaugen und genießen.”
 
– Debütant Halstenberg bringt sich für die Partie in England als „Staubsauger“ ins Gespräch.

 

Dabei erinnert natürlich insbesondere die Einberufung des Goldjungen von Rio daran, dass mit dem Gastspiel in Wembley die heiße Phase der Vorbereitung beginnt: Der noch weit von seiner Topform entfernte Mario Götze sollte in Russland zumindest als Maskottchen unverzichtbar sein.

 

Wettanbieter erwarten nur leichte Vorteile für die DFB-Auswahl

 

Dem BVB-Kicker ist jedoch sicherlich daran gelegen, sich möglichst schon in England für eine noch etwas tragendere Rolle zu empfehlen: Immerhin bietet sich das Duell gegen ebenso ersatzgeschwächte wie selbstzweifelnde Hausherren zum bedingungslosen Glänzen an.

 

Interessante Torwetten von Bet3000 zum Klassiker zwischen England und Deutschland (Screenshot vom 07.11.2017, 14:45 Uhr – die Quoten können sich mittlerweile geändert haben)

 

Hier gilt es aber natürlich die Einschränkung zu machen, dass das DFB-Team zumindest in den letzten Vergleichen mit den Three Lions zumeist nur sparsam Esprit versprühte: So hatte es etwa kurz vor der EM 2016 eine auch vollauf verdiente 2:3-Schlappe im Berliner Olympiastadion gesetzt.

Zum Jahresauftakt 2017 vermochte sich der Weltmeister dann zwar in Dortmund mit einem 1:0-Erfolg für jenen Fehltritt zu revanchieren – streng genommen hatten die Engländer aber auch im Signal Iduna Park den etwas gefährlicheren Eindruck hinterlassen.

Unter anderem auch auf diese ausbaufähigen Vorstellungen dürfte es zurückzuführen sein, dass sich die zuletzt so solide agierende deutsche Mannschaft in Wembley ausnahmsweise wieder einmal mit einer knappen Favoritenstellung bei den Wettanbietern begnügen muss.

Mit einem nicht ganz abwegigen Sieg gegen die mit einer unkonventionellen Aufstellung zu erwartenden Gastgeber lässt sich bei Bet3000 deshalb etwa der doppelte Wetteinsatz verdienen – während ein prestigeträchtiger Erfolg der Three Lions mehr als das dreieinhalbfache einbringt.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten