Confed Cup 2017: Russland – Portugal mit Oddset Quoten

Confed Cup 2017: Russland – Portugal mit Oddset Quoten

Bewertung
  • Quote Russland 4,10
  • Quote Remis 3,50
  • Quote Portugal 1,90

Mittwoch, 21.06.2017 um 17:00 Uhr

Der Auftakt in den Confed Cup ist Veranstalter Russland geglückt. Mit einem 2:0-Erfolg gegen Underdog Neuseeland startete die „Sbornaja“ vom Ergebnis her recht souverän in die WM-Generalprobe.

Es war alles andere als eine überzeugende Darbietung der Russen, aber durchaus eine auf der sich aufbauen lässt. Die russische Elf war über die gesamte Partie hinweg überlegen und ging durch ein Eigentor in Führung. Später erhöhte Fedor Smolov aus kurzer Distanz auf 2:0.

 

goto Quote Sieg Portugal 1,90 – bei Interwetten anmelden & tippen!

 

„Ich bin sehr zufrieden”, sagte Russlands Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow nach dem Auftaktsieg. “Das Tempo war hoch, es war ein schnelles Spiel und wir haben alles erreicht, was wir uns vorgenommen hatten.”

Doch die nächste Aufgabe wird eine ungleich schwerere, als sie der amtierende Ozeanien-Meister darstellte. Am Mittwoch wartet in Moskau Europameister Portugal auf Tschertschessow und seine Mannschaft.

 

Für Porutgal heißt es: Verlieren verboten

 

Die Portugiesen kamen bei ihrem Auftaktspiel nicht über ein Unentschieden hinaus. Gegen Mexiko ging die europäische Selecao zwar zwei Mal in Führung, kassierte aber auch ebenso oft den Ausgleich – somit endete diese Partie mit einem 2:2.

Portugals Nationaltrainer Fernando Santos war nur teilweise zufrieden: „Am Anfang hatten wir Mühe, den Ball zu kontrollieren, doch am Ende konnten wir die Partie ausgeglichener gestalten und hätten sogar gewinnen können.“

Doch ein Gegentor in der Nachspielzeit vermasselte Portugals Confed Cup-Debüt. „So ein Tor muss man verhindern, das darf man nicht kassieren“, haderte Santos mit dem Last-Minute-Ausgleich.

Somit steht Portugal im zweiten Gruppenspiel gegen Gastgeber Russland schon richtig unter Druck.

 


Video: Cristiano Ronaldo konnte den Wirbel um seine vermeintliche Steuerhinterziehung bislang sehr gut ausblenden. Auch am Mittwoch gegen Russland? (Quelle: YouTube/SPOX)

 

Eine Niederlage könnte die Chancen auf das Halbfinale – nur der Erste und Zweite jeder Gruppe steigen in die Vorschlussrunde auf – drastisch reduzieren. Vor allem, wenn Mexiko im Parallelspiel gegen Neuseeland den zu erwartenden Pflichtsieg einfährt.

Deshalb wird Portugal alles daran setzen, diesmal als Sieger vom Platz zu gehen.

 
icon fussballEine Hauptrolle in diesem zweiten Turnier-Akt wird auch wieder Cristiano Ronaldo zukommen. Gegen Mexiko konnte Portugals Kapitän den negativen Stress um seine Steuer- und Vereinswechsel-Diskussionen ausblenden und lieferte ein gutes Spiel ab.
 

Jede gefährliche Aktion der Portugiesen ging von ihm aus – entweder mit einem Steilpass, einem Seitenwechsel oder mit Lattentreffer in Minute 20. Schließlich bereitete er auch den Führungstreffer durch Quaresma mustergültig vor.

Eine ähnliche Darbietung wird CR7 nun auch gegen Russland zeigen müssen, will er sich den Traum vom Sieg beim „Turnier der Champions“ erfüllen.

 

Russen brauchen eine Leistungssteigerung

 

Diesen streben aber auch die Russen an. Und mit einem Sieg über Portugal würden sie diesem einen großen Schritt näher kommen – denn mit sechs Punkten wären sie dann so gut wie sicher im Halbfinale.

Das ist auch der Plan von Russlands Nationaltrainer Tschertschessow. „Wir wollen gegen Portugal gewinnen.“

Dafür wird aber eine gewisse Leistungssteigerung nötig sein. Gegen Neuseeland zum Auftakt lieferte die „Sbornaja“ zwar eine recht passable Vorstellung ab, konnte aber gegen die biederen Neuseeländer spielerisch kaum überzeugen.

 

Russland gegen Portugal – die letzten drei Duelle

 

Datum Bewerb Heim Gast Ergebnis
14.11.2015 Test Russland Portugal 1:0
07.06.2013 WM-Quali Portugal Russland 1:0
12.10.2012 WM-Quali Russland Portugal 1:0

 

„Wir waren nervös und haben noch den einen oder anderen Fehler gemacht“, hatte Tschertschessow etwas Nachsehen mit seiner Mannschaft. Gegen Portugal sollte es allerdings besser laufen, denn der Europameister ist deutlich stärker als die „Kiwis“.

Während die Portugiesen in diesem richtungsweisenden Gruppenspiel auf die Künste von Cristiano Ronaldo bauen, vertrauen die Russen auf Fedor Smolov. Der Angreifer von FK Krasnodar schoss in 22 Liga-Spielen 18 Tore und präsentierte sich auch gegen Neuseeland in sehr guter Verfassung.

Smolov erzielte den Treffer zum 2:0 – es war sein achtes Tor im 22. Länderspiel.

 

Das letzte Aufeinandertreffen gewann Russland

 

Für die Wettanbieter geht Portugal als Favorit in das Duell mit Gastgeber Russland. Waren die Russen gegen Neuseeland noch haushoher Favorit, müssen sie sich jetzt mit der Außenseiterrolle zufrieden geben.

Bei Interwetten ist ein Sieg Portugals mit der Quote 1,90 „dotiert“, während es für ein Remis etwas mehr als das 3-fache des Wetteinsatzes zu gewinnen gibt. Ein russischer Sieg hat sogar die Quote 4,50.

 
In Pflichtspielen gerieten Portugal und Russland zuletzt in der Quali für die WM 2014 aneinander. Beide haben ihr Heimspiel jeweils mit 1:0 gewonnen. Das bislang letzte Duell – ein Testspiel im November 2015 in Krasnodar – Russland siegte mit 1:0.
 

Portugal hat dagegen in der Gesamt-Bilanz die Nase vorne: Drei Siegen stehen ein Remis und zwei Niederlagen gegenüber. Die Tordifferenz lautet 10:3.

Diese Deutlichkeit kommt vor allem daher, da Portugal die Russen im Oktober 2014 mit 7:1 vom Platz geschossen hat. Ein Treffer ging damals auf das Konto von Ronaldo.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten