Champions League 2017/18: Dortmund – Tottenham mit Oddset Quoten

Champions League 2017/18: Dortmund – Tottenham mit Oddset Quoten

  • Quote Dortmund 2,20
  • Quote Remis 3,60
  • Quote Tottenham 3,25

Dienstag, 21.11.2017 um 20:45 Uhr

Mehr tot als lebendig hatten sich die Dortmunder zuletzt in die Länderspielpause gerettet: Schon am Dienstagabend drohen nun jedoch die im Signal-Iduna-Park gastierenden Spurs sämtliche kurzfristigen Erholungseffekte wieder zunichtezumachen.

Dabei kann sich der BVB in der Englischen Woche auch darüber hinaus über einen Mangel an potentiellen Fallstricken nicht beschweren – angesichts der gegen Stuttgart und Schalke zu bewältigenden Prüfungen droht die Krise umgehend einen neuerlichen Tiefpunkt anzusteuern.

 

Für Dortmund geht es nur noch um den Trostpreis

 

Mit Blick auf die in der Meisterschaft lauernden Gefahren mutet es da beinahe schon tröstlich an, dass sich die attraktivste Option in der Königsklasse ohnehin bereits erledigt hat: Das Achtelfinale findet mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohne die Westfalen statt.

Zwei Spieltage vor Ultimo liegen die nach wie vor sieglosen Gastgeber satte fünf Zähler hinter dem sich zuletzt gleichfalls nicht mit Ruhm bekleckernden Titelverteidiger aus Madrid zurück – während das an der Spitze thronende Tottenham bereits sicher für das kommende Frühjahr planen kann.

Dass es müßig ist, über die königlichen Perspektiven der Dortmunder zu sinnieren, hat aber noch nicht einmal in erster Linie mit dem deprimierenden Tabellenbild zu tun. Vielmehr steht schließlich der aktuelle Leistungsstand des Bundesligisten dem längst benötigten Wunder im Weg.

 

goto Quote Sieg Dortmund 2,20 – bei Interwetten anmelden & tippen!

 

Nachdem es zuletzt selbst gegen das qualitativ minderbemittelte APOEL nur zu zwei Punkteteilungen reichte, scheint es dem BVB derzeit sogar am nötigen Format für die Europa League zu fehlen – gegen die Zyprioten kündigt sich im Kampf um Rang drei ein einziges Schneckenrennen an.

Mit dem Überwintern im kleineren internationalen Wettbewerb wird am Ende wahrscheinlich jenem Bewerber der Abschied aus der Königsklasse versüßt, der es in den jeweils noch ausstehenden Duellen gegen Real und Tottenham wenigstens auf ein weiteres Pünktchen bringt.

 
icon fussballDürfte es sich von selbst erklären, dass die diesbezüglichen Aussichten für APOEL nicht besonders rosig sind, ist es doch einigermaßen gewöhnungsbedürftig, dass den Dortmundern deshalb noch lange nicht der Sieg in dem ungleichen Fernduell sicher ist.

 

Trostlosigkeit trifft auf Überschwang

 

Immerhin hatten bereits die Hinspiele gegen die beide Achtelfinal-Teilnehmer in spe deutlich gemacht, dass die Konkurrenten derzeit in einer anderen Liga spielen: Nach dem noch irgendwie unglücklichen 1:3 bei den Spurs, kam insbesondere das 0:3 gegen Real einer Entzauberung gleich.

Vor den anvisierten Revanchen muss es umso bedenklicher stimmen, dass die Welt des BVB rund um die genannten Fehltritte noch weitgehend in Ordnung war; im Katastrophen-Modus ist die Mannschaft von Peter Bosz schließlich „erst“ seit reichlichen fünf Wochen unterwegs.

Mit der Heim-Niederlage gegen RB Leipzig wurde der zunächst vielfach bestaunte Bundesliga-Start von einem Tag auf den anderen für beendet erklärt – auch in der folgenden sechs Pflichtspielen hat es dann gerade einmal noch beim 1. FC Magdeburg zu einem Sieg gereicht.

 

speech_bubble“Peter Bosz vermittelt mit seiner ruhigen, analytischen Art der Mannschaft ein gutes Gefühl. Er weiß, was er tut.”
 
– Mit einem „guten Gefühl“ gen Abgrund? Im ‚Kicker‘-Interview stärkte Marcel Schmelzer seinen Chef demonstrativ den Rücken.

 

Während der BVB die bereits beim Hinspiel in Wembley als ungenügend verworfene Leistung somit am Dienstag noch einmal recht deutlich zu unterbieten droht, dürfte der Londoner Gast mit einer beneidenswert breiten Brust im Signal-Iduna-Park erscheinen.

Auch nach dem gelungenen Auftakt ließ die Truppe von Mauricio Pochettino keine Gelegenheit aus, sich für einen langen Verbleib im Wettbewerb ins Gespräch zu bringen: Namentlich die starken Vorstellungen gegen den Titelverteidiger stellten die Fußballwelt ein bisschen auf den Kopf.

Die insgesamt gegen Real Madrid an Land gezogenen vier Zähler lassen wissen, dass Tottenham derzeit keinen europäischen Gegner zu fürchten hat – den schwächelnden BVB drohen die englischen Himmelsstürmer da geradewegs zum Frühstück zu verspeisen.

 

Das Champions-League-Duell verkommt zur Geberalprobe

 

Gleichwohl gilt es hier die Einschränkung zu machen, dass es für die Gäste keinen rechten Grund mehr gibt, in der Gruppenphase an die eigene Belastungsgrenze zu gehen. Neben dem schon feststehenden Achtelfinal-Einzug hat auch der Gruppensieg längst konkrete Formen angenommen.

Somit wäre es absolut naheliegend, sich ein paar Körner für die nationale Meisterschaft aufzusparen: Dass in der Premier League auf einen Alleingang drängende Manchester City ließ immerhin bereits wissen, derzeit nicht einmal den kleinsten Fehltritt der Verfolger zu verzeihen.

Als gewiefter Taktiker dürfte es sich Pochettino folglich zweimal überlegen, ob er etwa die schon zuletzt angeschlagenen Kane und Alli nun auch ins seichte Dortmunder Wasser wirft – für seine unkonventionellen Aufstellungen hat der Argentinier ohnehin längst Berühmtheit erlangt.

 

Video: Da bisher einzige Duell in Deutschland zwischen dem BVB und Tottenham endete im März 2016 mit einem 3:0-Heimsieg der Schwarz-Gelben. (Quelle: YouTube/GugaTV)


 

So bekam auch der BVB im März 2016 vor heimischer Kulisse lediglich eine B-Elf der Spurs vor die Nase gesetzt; für die damals noch nicht gänzlich ausgeschlossene englische Meisterschaft gaben die Gäste freimütig die Chance auf den Einzug in das Viertelfinale der Europa League preis.

Aufgrund der aussichtslosen Lage könnten sich dieses Mal nun aber auch die Hausherren dazu veranlasst sehen, nicht bereits unter der Woche ihre besten Trümpfe zu vergeuden: Im Vergleich zum ersten Sieg in der Königsklasse fiele ein anschließender Derby-Triumph gegen Schalke ungleich stärker ins Gewicht.

 

Dortmund gegen Tottenham – die bisherigen Duelle im Europapokal

 

Datum Bewerb Heim Gast Ergebnis
13.09.2017 CL-Gruppenphase Tottenham Dortmund 3:1
17.03.2016 EL-Achtelfinale Tottenham Dortmund 1:2
10.03.2016 EL-Achtelfinale Dortmund Tottenham 3:0

 

Trotz dieser Einschränkung gehen die Wettanbieter aber offensichtlich davon aus, dass der BVB das anstehende Duell mit der etwas größeren Ernsthaftigkeit betreibt – gegen mutmaßlich nicht mehr bis in die Haarspitzen motivierte Briten kann sich das Team deshalb endlich doch den ersten Sieg erhoffen.

Dieses bis dato einzigartige Ereignis ist mit Spitzenwerten von knapp über 2,0 dann aber selbst bei den Top-Anbietern vergleichsweise dünn quotiert. Mit Quoten um 3,3 wäre der nächste Streich der Spurs dagegen für eine richtig dicke Kasse gut.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten