2. Liga 2017/18: Kaiserslautern – Braunschweig mit Oddset Quoten

2. Liga 2017/18: Kaiserslautern – Braunschweig mit Oddset Quoten

Bewertung
  • Quote Kaiserslautern 2,61
  • Quote Remis 3,08
  • Quote Braunschweig 2,69

Montag, 28.08.2017 um 20:30 Uhr

Im Montagabendspiel der 2. Liga stehen sich diesmal zwei Vereine mit großer Vergangenheit gegenüber, die in nicht allzu ferner Zukunft wieder den Sprung in die höchste Spielklasse schaffen wollen.

Aktuell geht es allerdings vor allem für den 1. FC Kaiserslautern darum, nach einem verpatzten Saisonstart wieder in die Spur zu finden und zumindest die Abstiegszone so rasch wie möglich zu verlassen

 

goto Quote Sieg Kaiserslautern 2,61 – bei Bet-at-home anmelden & tippen!

 

Denn nach den ersten drei Spielen haben die Pfälzer nur einen mageren Zähler auf dem Konto und nur die beiden punktelosen Klubs aus Fürth und Ingolstadt noch hinter sich.

Allerdings hatten die Lauterer mit Nürnberg, Darmstadt und Düsseldorf bisher drei Teams zu bekämpfen, die sich Hoffnungen auf einen Aufstieg in die Bundesliga machen. Aber auch der bevorstehende Gegner Braunschweig fällt in jene Kategorie.

Nach einer klaren 0:3-Niederlage in Nürnberg holte Kaiserslautern im Heimspiel gegen Darmstadt ein 1:1 und damit zumindest einen Punkt. Die Auswärtspartie in Düsseldorf ging anschließend mit 0:2 verloren.

Vor allem mit der Torausbeute kann man auf Seiten der Pfälzer bislang nicht zufrieden sein. Kapitän Daniel Halfar sorgte gegen Darmstadt für den einzigen Treffer.

 

Wieder ein Umbruch bei den Lauterern

 

Nach der wenig befriedigenden Saison 2016/17 fand bei den Lauterern ein neuerlicher Umbruch statt. Etwa 15 Spieler verließen bereits den Verein, bis zum Ende der Transferzeit könnte noch der eine oder andere dazukommen. So wechselte Abwehrspieler Robin Koch in die Bundesliga zum SC Freiburg.

 

Video: Kaiserslauterns Trainer Norbert Meier musste nach dem Spiel die 0:2-Auftaktniederlage bei Fortuna Düsseldorf erklären. (Quelle: YouTube/1. FC Kaiserslautern)


 

Dafür stießen etwa ebenso viele Akteure neu in die Mannschaft, darunter mehrere aus dem eigenen Nachwuchs. Mit Torhüter Marius Müller wurde ein ehemaliger Lauterer von RB Leipzig ausgeliehen. Baris Atik, der zuletzt in Österreich bei Sturm Graz tätig war, ist eine Leihgabe der TSG Hoffenheim.

Für Trainer Norbert Meier ist es sicherlich keine leichte Aufgabe, in recht kurzer Zeit aus diesen Spielern eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Zu Beginn der Woche wurde mit Boris Notzon endlich ein neuer Sportdirektor installiert, nachdem Vorgänger Uwe Stöver im Juni das Amt zurückgelegt hatte.

Als Zielsetzung nannte Notzon das Vorhaben, “den FCK schnellstmöglich wieder im oberen Bereich der 2. Liga zu etablieren”. Dafür werde man Konstanz benötigen. Zudem forderte er allgemein mehr Sachlichkeit ein. Man wird sehen, wie es um die Konstanz bestellt ist, wenn die Erfolge über einen längeren Zeitraum hinweg ausbleiben sollten.

 

speech_bubble“Man sollte den FCK trotz aller Emotionen etwas unaufgeregter zu betrachten.”
 
– Kaiserslauterns neuer Sportdirektor Boris Notzon fordert mehr Ruhe und Sachlichkeit im Verein.

 

Braunschweig ist an der Bundesliga dran

 

Mangelnde Konstanz hinsichtlich der sportlichen Führung kann man dem kommenden Kontrahenten der Lauterer nicht vorwerfen, denn Torsten Lieberknecht sitzt bereits seit 2008 auf der Trainerbank von Eintracht Braunschweig. Selbst nach dem Bundesligaabstieg 2013/14 hielt die Vereinsführung an ihm fest.

In den letzten Jahren waren die Braunschweiger knapp daran, wieder in die höchste Spielklasse zurückzukehren. In der vergangenen Saison scheiterte man als Dritter der 2. Liga erst in der Relegation am VfL Wolfsburg.

In der neuen Saison zählt die Eintracht wieder zum engsten Favoritenkreis und wurde dieser Einschätzung bislang weitgehend gerecht, auch wenn das 1:1-Heimremis am vergangenen Wochenende gegen Erzgebirge Aue nicht den Erwartungen entsprach.

 


 

Davor gab es ein 2:2-Unentschieden in Düsseldorf und einen 2:0-Heimerfolg über Heidenheim. Somit ist man nach drei Spielen noch unbesiegt, wenngleich der Rückstand auf den Überraschungs-Tabellenführer Arminia Bielefeld bereits vier Punkte beträgt.

Seit Gründung der Bundesliga 1963 trafen der 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig in den verschiedenen Bewerben (Bundesliga, 2. Liga, DFB-Pokal) insgesamt 54 Mal aufeinander. Dabei liegen die Pfälzer mit 23:18-Siegen (bei 13 Remis) voran.

Viel deutlicher fällt allerdings die Heimbilanz aus, denn von 27 Spielen im eigenen Stadion hat Kaiserslautern 18 für sich entschieden und nur drei verloren (6 Remis).

 

Kaiserslautern gegen Braunschweig – die letzten Duelle

 

Datum Bewerb Heim Gast Ergebnis
02.04.2017 2. Liga Kaiserslautern Braunschweig 0:1
17.10.2016 2. Liga Braunschweig Kaiserslautern 1:0
20.12.2015 2. Liga Braunschweig Kaiserslautern 1:1
31.07.2015 2. Liga Kaiserslautern Braunschweig 0:0
08.02.2015 2. Liga Braunschweig Kaiserslautern 0:2
24.08.2014 2. Liga Kaiserslautern Braunschweig 2:1

 

Die letzte der drei Heimniederlagen trug sich allerdings beim bislang jüngsten Aufeinandertreffen am 2. April 2017 zu, als die Eintracht als 1:0-Sieger vom Platz ging. Weitere Auswärtssiege der Braunschweiger gab es 1970 und 1977.

Die Wettanbieter sind jedenfalls recht unschlüssig, wem sie im aktuell anstehenden Duell die Favoritenrolle zusprechen soll. Da Kaiserslautern im eigenen Stadion spielt, wird ihnen ein minimaler Vorteil zugebilligt.

Große Unterschiede in den Siegquoten sind bei 2,5 bzw. 2,8 jedoch nicht auszumachen, sodass wohl auch Glück und die jeweilige Tagesverfassung eine wichtige Rolle spielen werden.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten