Bundesliga 2013/14: Hannover – Hamburg mit Oddset Quoten

Bundesliga 2013/14: Hannover – Hamburg mit Oddset Quoten

Bewertung
  • Quote Hannover 2,30
  • Quote Remis 3,40
  • Quote Hamburger SV 2,85

Samstag, 12.4.2014 um 15:30 Uhr

Nach vier Niederlagen in Serie findet sich plötzlich auch Hannover 96 im gefürchteten Abstiegsstrudel wieder: Hatte der Vorsprung auf den Relegationsplatz noch vor wenigen Wochen beruhigende acht Zähler betragen, sind die Niedersachsen mittlerweile nur mehr drei Punkte vom direkten Absturz in die Zweitklassigkeit entfernt. Angesichts der anhaltenden Auswärtsschwäche dürfte das Ruder von den 96ern allenfalls in der heimischen HDI-Arena herumzuwerfen sein – und da es dem nun gastierenden HSV diesbezüglich sogar noch immer ein bisschen schlechter ergeht, bietet sich schon der 30. Spieltag für den inzwischen ziemlich dringend benötigten Befreiungsschlag an.

 

Zwar ist es dem Bundesliga-Dino am vergangenen Wochenende überraschend gelungen, sich mit einem 2:1-Sieg über Bayer Leverkusen vorübergehend an das rettende Ufer zu schwingen; in fremden Stadien steht der nun erstmals zu seinem Ex-Klub zurückkehrende Mirko Slomka mit dem HSV jedoch nach wie vor ohne Punkte da. Dem 46-Jährigen wollte es in dieser Spielzeit weder mit den Roten noch mit den Hamburgern glücken, auch nur einen einzigen Auswärts-Zähler einzufahren – selbst nach nunmehr zwölf Versuchen scheint die große Null geradezu in Stein gemeißelt zu sein.

 

goto Quote Sieg Hannover 2,30 – bei Interwetten anmelden & tippen!

 

Sollte der Bock von den Hansestädtern nun am Samstagnachmittag endlich aber doch umgestoßen werden, machen die Rautenträger möglicherweise schon bald mit einer ganz anderen „Serie“ von sich reden: Nachdem die Hamburger nämlich erst vor wenigen Tagen den Leverkusener Sami Hyypiä aus dem Amt geschossen haben, könnte es nach einem weiteren Rückschlag nun auch dem 96er-Coach Tayfun Korkut an den Kragen gehen. Spätestens seit dem 0:3-Debakel im niedersächsischen Derby bei Eintracht Braunschweig steht schließlich fest, dass sich der Trainer bereits auf ziemlich dünnem Eis bewegt: Die folgende Einbestellung zum Krisengespräch darf als untrügliches Anzeichen gewertet werden, dass den Verantwortlichen zunehmend die Geduld ausgeht.

 

Angesichts des sich stetig beschleunigenden Absturzes gibt es jedoch schon jetzt nur denkbar wenig, was für einen Verbleib von Korkut spricht: Immerhin ist zu konstatieren, dass selbst der in der Winterpause entlassene Slomka einen besseren Punkteschnitt vorzuweisen hatte. Bedenklicher noch als der Punktestand, müssen den Verein allerdings die geradezu ängstlichen Auftritte der eigenen Mannschaft stimmen: So ließ etwa auch die weitestgehend emotionslose Vorstellung im Eintracht-Stadion keine Fragen mehr offen, warum Hannover lediglich eines der letzten zehn Spiele gewann.

 

Mit Blick auf das vergleichsweise einfache Rest-Programm muss nun am Wochenende zwar nicht unbedingt von einem Endspiel für die Niedersachsen, doch aber immerhin von einem Finale für Korkut gesprochen werden: Angesichts der Siegquoten von etwa 2,3 scheint es dabei auch den Wettanbietern alles andere als gewiss zu sein, dass der Coach seinen Stuhl nun gegen den HSV noch einmal stabilisieren kann. Gelingt es den Gästen dagegen, mit einem Dreier am norddeutschen Nachbarn in der Tabelle vorbeizuziehen, gibt’s dennoch den etwas stattlicheren 2,85-fachen Einsatz zurück – werden die richtungsweisenden Weichenstellungen stattdessen mit einem Unentschieden nochmals aufgeschoben, können sich Remis-Tipper sogar über Best-Quoten von 3,4 freuen.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten