Bundesliga 2013/14: Hamburg – Dortmund mit Oddset Quoten

Bundesliga 2013/14: Hamburg – Dortmund mit Oddset Quoten

  • Quote Hamburger SV 7,60
  • Quote Remis 5,20
  • Quote Borussia Dortmund 1,40

Samstag, 22.2.2014 um 15:30 Uhr

Auch am vergangenen Wochenende haben sich die Verhältnisse beim Hamburger SV einmal mehr dramatisch zugespitzt. Da der Abstieg mit der Niederlage beim Krisengipfel in Braunschweig erneut ein gefährliches Stück näher rückte, wurden mit der Entlassung von Bert van Marwijk bereits wenige Stunden nach dem Abpfiff Nägel mit Köpfen gemacht. Als vielleicht schon allerletztem Hoffnungsträger fällt nun fortan Mirko Slomka die ziemlich undankbare Aufgabe zu, den Dino irgendwie in der Bundesliga zu halten: Im anstehenden Heimspiel gegen Borussia Dortmund sollte der neue Mann an der Seitenlinie allerdings noch eine Schonfrist für sich geltend machen können.

 

Denn obwohl Trainerwechsel bisweilen zu ausgesprochen erstaunlichen Reaktionen der Mannschaft führen – hier sei nur an den Erfolg von Hannover in Wolfsburg zum Rückrundenstart erinnert –, scheint gegenwärtig kaum etwas unwahrscheinlicher, als ein Sieg der Rothosen gegen den deutschen Vizemeister zu sein: Immerhin wurde von den Hausherren jüngst mit der achten Pflichtspiel-Niederlage in Folge nicht nur der vereinseigene Negativrekord weiter in die Höhe geschraubt; nach den vier Gegentreffern im Eintracht-Stadion ist es zudem ein großes Rätsel, wie die desolate Hamburger Abwehr den brandgefährlichen Dortmunder Angriffen standhalten will.

 

goto Quote Sieg Dortmund 1,40 – bei Bet3000 anmelden & tippen!

 

In den letzten sieben Partien ist es jedem Gegner des HSV gelungen mindestens drei Treffer zu erzielen; die fast mit den Händen zu greifende Verunsicherung der Mannschaft steckte mittlerweile selbst lange Zeit gänzlich unumstrittene Leistungsträger wie Torhüter René Adler an. Slomka bekommt somit gleich in den ersten Tagen seiner Tätigkeit reichlich Gelegenheit, in die psychologische Trickkiste zu greifen: Darüber hinaus sind allerdings auch handfeste taktische Stabilisierungs-Maßnahmen gefragt, um am Samstagnachmittag nicht zu einem hoffnungslos überforderten Spielball des BVB zu werden.

 

Die letzten Auftritte der Schwarz-Gelben lassen nichtsdestotrotz befürchten, dass der Hamburger Niedergang auch im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel seine unbeeindruckte Fortsetzung nimmt: Bei den beiden Kantersiegen gegen Bremen und Frankfurt hat die Mannschaft von Jürgen Klopp schließlich gerade erst den Spaß am Fußball wiedergefunden. Dank der kleinen Serie von vier Pflichtspielen in Folge wird das Wort „Krise“ zunehmend aus dem Dortmunder Wortschatz verbannt – kaum klopft das Achtelfinale der Champions League an die Borussia-Pforte, meldet sich der Tabellendritte der Bundesliga mit durch und durch königlichen Leistungen auf der Bildfläche zurück.

 

Aufgrund der jeweiligen „Vorgeschichten“ könnte in der Imtech Arena also durchaus ein Klassenunterschied zu sehen sein; lediglich der jüngst vollzogene Trainerwechsel bei den Gastgebern hat dann doch einen willkommenen Schuss Ungewissheit zu bieten. Angesichts der hohen Hamburger Siegquoten von 7,6 nehmen die Wettanbieter jedoch an, dass sich die Wirkung dieser Maßnahme zunächst in engen Grenzen hält; selbst eine Punkteteilung dürfte mit Blick auf die stattlichen Remis-Quoten von bis eta 5,20 getrost als faustdicke Überraschung bezeichnet werden. Knüpfen die Dortmunder dagegen an die Leistung vom vorwöchigen Sturmlauf gegen die Eintracht an, gibt’s bei Bet3000 für den fälligen Sieg den 1,4-fachen Einsatz zurück.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten