2. Liga 2017/18: FC St. Pauli – Dynamo Dresden mit Oddset Quoten

2. Liga 2017/18: FC St. Pauli – Dynamo Dresden mit Oddset Quoten

Bewertung
  • Quote St. Pauli 1,90
  • Quote Remis 3,35
  • Quote Dresden 3,93

Montag, 07.08.2017 um 20:30 Uhr

Beide Duellanten im bevorstehenden Montagsspiel blicken auf einen siegreichen Saisonstart zurück:

Nachdem der FC St. Pauli am Freitag vor einer Woche das Eröffnungsspiel in Bochum mit 1:0 für sich entschieden hatte, setzte sich zwei Tage später auch der nunmehrige Gast aus Dresden gegen Aufsteiger Duisburg mit diesem Resultat durch.

 

goto Quote Sieg St. Pauli 1,90 – bei Bet-at-home anmelden & tippen!

 

So richtig freuen konnten sich hinterher allerdings nur die St. Paulianer. Grund: Ihre Formkurve zeigt trotz des sommerlichen Trainerwechsels von Ewald Lienen (fungiert nun als Sportdirektor) auf dessen vormaligen “Co” Olaf Janßen weiter steil nach oben.

 

icon fussballBezeichnend: Saisonübergreifend sind die Kiez-Kicker seit nunmehr neun Pflichtspielen ungeschlagen – bei einer Bilanz von satten sieben Siegen und nur zwei Remis.

 

In Dresden herrschte nach dem Last minute-Heimsieg gegen die Zebras, den Joker Lucas Röser erst in der 89. Minute per Kopf gesichert hatte, dagegen eine deutlich gedämpftere Stimmungslage.

Doch warum fiel der Jubel im DDV-Stadion diesmal so ungewohnt verhalten aus?

 

Neuhaus: “Bei Paco ist so ziemlich alles kaputt”

 

Grund dafür war der Schock über das schwere Schicksal von Stürmer Pascal Testroet, der nach einer Torszene in der 23. Minute mit Verdacht auf Kreuzbandriss im linken Knie vom Platz musste.

Zum Leidwesen der Dynamos sollte sich diese böse Vorahnung der medizinischen Abteilung noch während der Spielzeit bestätigen.

Schlimmer noch: Im Knie des Stürmers sei “so ziemlich alles kaputt, was kaputt sein kann”, so Trainer Uwe Neuhaus, der wegen der Horrorverletzung seines Schützlings (Riss des vordere Kreuzbandes, Innenbandriss, Läsion des Innenmeniskus) bei der anschließenden PK sogar auf eine Spielanalyse verzichtete.

 

speech_bubble“Wir werden ihn dieses Jahr nicht mehr auf dem Platz sehen.”
 
– Uwe Neuhaus hat keinerlei Hoffnung auf ein baldiges Comeback Testroets.

 

Der Schock habe bei den Sachsen auch am Tag danach noch tief gesessen, gab der Coach am Montag zu. Nichtsdestotrotz gilt es für die Dresdner nun, so schnell wie möglich wieder nach vorne zu blicken.

Erst recht, weil mit dem bevorstehenden Duell am Hamburger Millerntor eine verdammt schwere Aufgabe wartet…

 

St. Pauli schwebt auf Wolke 7

 

Dies wiederum liegt am bereits erwähnten Lauf des Gastgebers – den die Kiez-Kicker beim jüngsten Test gegen den neuen Kooperationspartner Stoke City obendrein weiter fortsetzen konnten.

Immerhin wurde der Premier League-Klub am vergangenen Dienstag mit einem hochverdienten 4:2-Sieg nach Hause geschickt. Kein Wunder also, dass Trainer Olaf Janßen nach Spielende “rundum zufrieden” war.

Zumal der 50-Jährige – verglichen mit dem Ligaduell in Bochum – einer völlig veränderten Elf das Vertrauen geschenkt hatte. Mit der freudigen Erkenntnis: “Es steckt noch mehr im Kader, als man am Freitag gesehen hat.”

 


 

Im Hinblick auf die Heimpremiere gegen Dresden hat sich der Konkurrenzkampf um die Startelfplätze somit abermals verschärft. An der nötigen Einstellung dürfte es den Hamburger daher auch am Montag nicht mangeln.

Im Gegenteil: Janßen gab sogar zu, dass er seine Mannen im Vorfeld “eher bremsen” als motvieren musste.

 

Die Zahlen sprechen für den Gastgeber

 

Aus St. Pauli-Sicht also schwer vorstellbar, dass bei der nunmehrigen Heimpremiere irgendetwas schiefgehen könnte. Umso mehr gilt dies, wenn sich der Blick auf die vier bisherigen Zweitliga-Duelle im “Hamburger Freudenhaus” richtet.

Denn: Nicht nur, dass die Kiez-Kicker davon ausnahmslos alle für sich entscheiden konnten, stehen sie inklusive der beiden Regionalliga-Remis in den Jahren 2003 und 2007 auch insgesamt noch ohne jede Niederlage da.

Doch damit nicht genug, denn die Bilanz der jüngsten fünf Partien (drei Siege St. Pauli – zwei Siege Dresden) spricht summa summarum ebenfalls eher für die Janßen-Elf.

 

FC St. Pauli gegen Dynamo Dresden – die letzten 5 Duelle

 

Datum Bewerb Heim Gast Ergebnis
12.02.2017 2. Liga St. Pauli Dresden 2:0
28.08.2016 2. Liga Dresden St. Pauli 1:0
23.02.2014 2. Liga Dresden St. Pauli 1:2
26.08.2013 2. Liga St. Pauli Dresden 2:1
06.04.2014 2. Liga Dresden St. Pauli 3:2

 

Bet-at-home sieht gute Siegchancen für St. Pauli

 

Für den beliebten Buchmacher Bet-at-home ist dies offenbar Grund genug, den Gastgeber am Montag die Favoritenbürde aufzusetzen. Gleichwohl der ursprünglich österreichische Wettanbieter trotzdem nicht von einem Spaziergang für die Hamburger ausgeht.

Daraus ergibt sich folgendes Quotenbild: Einsätze auf einen Sieg der Hanseaten brächten im Rahmen der Pre-match Dreiwegwette einen Multiplikator von 1,91 ein, wohingegen sie im Falle eines Auswärtsdreiers der Sachsen bereits nahezu vervierfacht (3,93) würden.

Damit wäre ein Sieg der Dresdner für Bet-at-home eine größere Überraschung als ein Remis, das im Vorfeld zur moderaten Quote 3,35 gehandelt wird.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten