2. Liga 2016/17: Braunschweig – VfB Stuttgart mit Oddset Quoten

2. Liga 2016/17: Braunschweig – VfB Stuttgart mit Oddset Quoten

  • Quote Braunschweig 2,90
  • Quote Remis 3,40
  • Quote VfB Stuttgart 2,60

Montag, 06.03.2017 um 20:15 Uhr

Hinter dem souverän an der Spitze liegenden VfB Stuttgart mischen auch die Braunschweiger Löwen noch immer aussichtsreich im Kampf um die Bundesliga mit: Das anstehende Montagsspiel der 2. Liga hat folglich ein Spitzenspiel mit höchsten Qualitätsansprüchen zu bieten.

Dass der Eintracht mittlerweile bereits ein Rückstand von sieben Zählern auf die Schwaben zu schaffen macht, deutet allerdings auf eine sich kontinuierlich verschlechternde Perspektive der Niedersachsen hin: Im Dezember war der BTSV noch als Herbstmeister über die Ziellinie gegangen.

Infolge des schläfrigen Starts in die Rückrunde sind neben dem VfB längst auch Hannover und Union Berlin an der Mannschaft von Torsten Lieberknecht vorbeigeschlüpft, die sich nach einer wunderbaren Hinrunde plötzlich an die Rolle des Jägers gewöhnen muss.

Nach fünf sieglosen Auftritten wurde das Team dieser Rolle zuletzt beim 1:0 in Sandhausen erstmals gerecht. Dass der Gast in der Kurpfalz eine acht Auswärtsspiele währende Durststrecke zu Ende brachte, macht jedoch zugleich deutlich, dass der Niedergang des BTSV bereits im letzten Jahr begann.

 


 

 

Hält Braunschweig den Anschluss?

 

Hatten die Braunschweiger in den ersten zehn Runden grandiose 25 von möglichen 30 Zählern eingefahren, kamen in den folgenden zwölf Spielen gerade einmal noch 15 Punkte hinzu: Echte Bundesligatauglichkeit stellte das Team somit nur im ersten Drittel der Spielzeit unter Beweis.

Nun dürften nicht zuletzt wirtschaftliche Gründe dafür verantwortlich sein, dass sich der problematische Punkteschnitt seit dem Rückendrundenstart auch deutlich in der Tabelle niederschlägt – schließlich hatten die Löwen in der jüngsten Transferperiode auf die Verpflichtung von Verstärkungen verzichten.

 

goto Quote Sieg Stuttgart 2,60 – bei Bet3000 anmelden & tippen!

 

Der VfB war es sich dagegen wert, in seinen ohnehin schon als konkurrenzlos erachteten Kader nochmals weitere vier Millionen Euro zu investieren; mit dem Rekord-Transfer von Polter legten zudem auch die Eisernen aus Köpenick kräftig nach.

Somit dürfte es kein Zufall sein, dass Stuttgart und Berlin derzeit die Spitze der Rückrunden-Tabelle kontrollieren; namentlich das Team aus dem Ländle hat in der Winterpause offensichtlich noch einmal massiv an Qualität gewonnen.

Stellte sich der Absteiger in der ersten Saisonhälfte angesichts von fünf kassierten Niederlagen keineswegs als unantastbar heraus, hat sich der Spitzenreiter anno 2017 noch immer keinen einzigen Punktverlust gegönnt.

 

Bei Bet3000 gibt es einige interessante Torwetten zu der Partie zwischen Braunschweig und Stuttgart.

 

Bei den zumeist knappen Erfolgen gegen St. Pauli, Heidenheim & Co. war das Team zwar weit davon entfernt, die Mit-Konkurrenz in Grund und Boden zu spielen – allerdings lässt derzeit ja auch der FC Bayern oft genug wissen, dass sich Dominanz nicht unbedingt in Kantersiegen niederschlagen muss.

 

speech_bubble“Wir sind auf einem guten Weg, aber wir sollten nicht denken, dass wir den Schlüssel gefunden haben. Wir hatten bisher auch das nötige Glück.”
 
– VfB-Coach Hannes Wolf geht auf dem Höhepunkt der Siegesserie konsequent gegen jegliche Tendenzen von Selbstzufriedenheit vor.

 

Da sich die sofortige Rückkehr in die Bundesliga dank der mittlerweile an den Tag gelegten Souveränität nun doch zu dem erwarteten Selbstläufer entwickelt, wendet sich das öffentliche Interesse bereits verstärkt den etwas unvorhersehbareren Geschehnissen jenseits des Spielfeldes zu.

 

Als „Fight Club“ in die Bundesliga

 

So werden die Schlagzeilen im Ländle derzeit vor allem von Kevin Großkreutz bestimmt, der sich nach einer „körperlichen Auseinandersetzung“ unter der Woche vorübergehend in einem städtischen Krankenhaus behandeln lassen musste.

 

Eintracht Braunschweig gegen VfB Stuttgart – die letzten 5 Duelle

 

Datum Bewerb Heim Gast Ergebnis
20.09.2016 2. Liga Stuttgart Braunschweig 2:0
16.12.2015 DFB-Pokal Stuttgart Braunschweig 3:2 n.V.
08.03.2014 Bundesliga Stuttgart Braunschweig 2:2
29.09.2013 Bundesliga Braunschweig Stuttgart 0:4
24.08.1985 DFB-Pokal Stuttgart Braunschweig 6:3

 

Wenngleich die dünne Faktenlage eine Beurteilung erschwert, scheint der in der Vergangenheit schon mehrfach auffällig gewordene Spieler dieses Mal unverschuldet in Not geraten zu sein; Ärger zieht der einstige BVB-Held gleichwohl auch am Neckar geradezu magisch an.

Auf dem grünen Geläuf kommt es dem VfB derweil zugute, dass spielerische Schöngeister Schulter an Schulter mit harten Hunden agieren. Gegen den FCK bestand etwa Terodde jüngst nach einem erlittenen Nasenbeinbruch darauf, vor seiner Auswechslung noch schnell den Führungstreffer zu markieren.

Mit eben diesem 15. Saisontreffer hat sich der Torjäger in der Torschützenliste vor den längst für Schalke stürmenden Burgstaller geschoben. Mit seinem schon vierten Tor in der Rückrunde stimmt sich nun auch Terodde auf künftige Heldentaten in der Bundesliga ein.

Während den Schwaben somit wohl auch am Montag ein formstarker Knipser zur Verfügung steht, macht dem BTSV eine akute Durststrecke der bisherigen Lebensversicherung zu schaffen: Seit der Winterpause ist der Faden für Domi Kumbela wie abgeschnitten.

 


 

Schien sich der Aufstiegs-Held von 2013 mit elf in der Hinrunde erzielten Buden nun abermals um ein Bundesliga-Abenteuer der Niedersachsen verdient zu machen, wartet der Kongolese nun bereits seit sechs Auftritten darauf, endlich das Dutzend vollzumachen.

Dabei dürfte es kein Zufall sein, dass sich die Tor-Flaute von Kumbela und die Punkte-Krise der Eintracht zeitlich überschneiden: 5 magere Treffer in den letzten sechs Spielen lassen erahnen, dass Lieberknecht nur über begrenzte offensive Alternativen verfügt.

Wenngleich Kumbela lediglich fünf seiner elf Tore im Eintracht-Stadion erzielte, hatten zuletzt insbesondere die Heimspiele unter der fehlenden Durchschlagskraft zu leiden, gegen die Nachzügler aus Hamburg (1:2) und Aue (1:1) ließ der BTSV fünf felsenfest eingeplante Punkte liegen.

Diese zwei Ausrutscher haben die Löwen inzwischen den Führungsanspruch in der über viele Monate regierten Heimtabelle gekostet; auch in dieser Bilanz kosten nunmehr der VfB Stuttgart seine größeren Möglichkeiten aus.

Trotz der gegensätzlichen Entwicklungen beider Mannschaften gehen die Wettanbieter am Montag aber von einem völlig offenen Rennen aus: So ist bei Bet3000 sowohl ein Braunschweiger Erfolg (Quote von 2,9) als auch ein Sieg der Gäste (Quote von 2,6) mit ähnlichen Werten quotiert, während bei einem Remis mit der „Klassiker-Quote“ von 3,4 gerechnet werden kann.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten