Bundesliga 2016/17: FC Bayern – Darmstadt 98 mit Oddset Quoten

Bundesliga 2016/17: FC Bayern – Darmstadt 98 mit Oddset Quoten

  • Quote Bayern München 1,05
  • Quote Remis 13,0
  • Quote Darmstadt 98 26,0

Samstag, 06.05.2017 um 15:30 Uhr

Was ohnehin schon seit Monaten klar war, ist seit dem furiosen 6:0-Erfolg am Samstagabend in Wolfsburg amtlich: Der FC Bayern München sichert sich in der Saison 2016/17 zum fünften Mal in Folge die Meisterschale!

Und, anders als nach den bitteren K.o.-Pleiten gegen Real Madrid (Champions League-Viertelfinale) und Borussia Dortmund (Pokal-Halbfinale) erwartet, dürften sich die Bayern darüber sogar aufrichtig gefreut haben.

 

goto Quote Sieg FC Bayern 1,05 – bei Sportingbet anmelden & tippen!

 

Darauf deuten zumindest die ausgelassenen Feierlichkeiten in der Volkswagen Arena und die darauffolgende Partynacht in der Münchener Heimat hin. Bis zur offiziellen Meisterfeier auf dem Marienplatz muss sich der Bundesliga-Rekordchampion (27 Titel) allerdings noch etwas gedulden.

Schließlich hat die heuer einmal mehr an den Tag gelegte Dominanz zur Folge, dass es vor dem verdienten Abschied in den Sommerurlaub noch drei Ligapartien zu aboslvieren gilt – die erste davon am Samstagnachmittag, wenn der designierte Absteiger aus Darmstadt auf seiner Abschiedstournee in der Allianz Arena Halt macht.

 

Müller verneint Motivationsprobleme

 

Im Vorfeld des aus Bayern-Sicht belanglosen Saisonendspurts drängt sich natürlich der Gedanke auf, ob so manchem FCB-Star womöglich Motivationsprobleme zu schaffen machen. Gegen diese Annahme setzte sich Thomas Müller am Mittwoch bei einem Pressetalk jedoch entschieden zur Wehr.

Geht es nach dem Nationalspieler, verfolge das Team nämlich auch auf den letzten Metern dieser langen und strapaziösen Spielzeit noch Ziele. So zum Beispiel jenes, Sturmspitze Robert Lewandowski zum Gewinn der kicker-Torjägerkanone zu verhelfen.

 


 

Zumal der Pole akutell sehr gute Chancen hat, diese Individual-Auszeichnung zum insgesamt dritten Mal abzuräumen. Schließlich rangiert dieser drei Spieltage vor Schluss mit 28 Treffern an der Spitze Torschützenliste, von der ihn wohl nur noch Ex-Kollege Pierre-Emerick Aubameyang /BVB/27 Treffer) verdrängen kann.

 
Darüber hinaus, beteuert Müller, stehe der Rekordmeister selbstverständlich auch bei der zahlenden Kundschaft weiter in der Pflicht: “Wir wollen Spaß haben, wir haben zwei Heimspiele, da wollen wir unseren Fans eine gute Show bieten.”
 

Im Hinblick darauf kommt das Darmstädter Schlusslicht nun also gerade recht – möchte man meinen…

 

Darmstadt darf weiter träumen

 

Doch weit gefehlt! Denn: Ausgerechnet in der Schlussphase, im Laufe derer nur ein einziger Punktverlust den endgültigen Zweitliga-Absturz bedeuten würde, blühen die Lilien auf einmal regelrecht auf.

 
icon fussballBezeichnend: Rückblickend auf die vergangenen drei Spieltage holten die Schützlinge von Torsten Frings das Maximum von neun Punkten heraus – ein Kunststück, das den Hessen Zeit ihrer überschaubaren Bundesliga-Historie noch nie gelungen ist.
 

Berechtigterweise dürfen die längst totgesagten Hessen damit weiterhin vom Klassenerhalt träumen – wobei sie sich natürlich selbst eingestehen, dass der Zug dorthin, angesichts von neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz bei noch drei ausstehenden Spieltagen, längst abgefahren ist.

Erst recht, weil nach dem Abschieds-Highlight in der Allianz Arena auch noch das schwere Gastspiel in Mönchengladbach bevorsteht. “Da müssen wir schon realistisch bleiben”, so Frings. Stürmer Felix Platte stimmt ihm zu, will wie seine Teamkollegen aber trotzdem “weiter Gas geben”.

 


 

Ein Satz, ganz nach dem Geschmack von Präsident Rüdiger Fritsch, demzufolge es “total wichtig ist, wie wir uns aus der Liga verabschieden”. Schließlich “hätte die Marke Darmstadt Kratzer oder Risse bekommen, wenn wir mit zwölf Punkten abgestiegen wären”.

Nun aber, und da ist der Klub-Boss überzeugt, werden die Lilien “die Saison mit einem Ausrufezeichen beenden”. Möglicherweise sogar mit einem Sieg beim frischgebackenen Meister?

Dies, glauben zumindest die Wettanbieter, würde dann doch etwas zu weit führen. Verdeutlichen doch schon allein die eklatanten Quotenunterschiede, dass für sie am Samstag einzig und allein die Bayern als Sieger infrage kommen.

 
So auch laut der Expertise von Sportingbet, wo ein Münchener Heimdreier – wohl nur, weil es der Anstand gebietet – mit einer Quote von 1,05 versehen wurde, während ein Sensationsdreier der Hessen mit einem sagenhaften Mulitplikator von 26,0 einhergeht.

 

goto alle Wettanbieter im Vergleich bei Oddset.net – jetzt lesen!

Oddset Wetten